Von mir gefunden, nicht geschrieben: Besprechung von Ralf Rothmanns „Im Frühling sterben“

Sätze & Schätze

DSC01542Jüngst sah ich im Schweizer Fernsehen ein Interview mit dem Psychiater Borwin Bandelow, einer der führenden Experten bei der Behandlung von Angststörungen. Gefragt, ob in unserer modernen Leistungsgesellschaft Ängste, Traumatisierungen oder auch Depressionen zunehmen, meinte der Wissenschaftler, statistisch sei dies nicht zweifelsfrei zu belegen.

Zwar spricht auch die Weltgesundheitsorganisation davon, dass psychische Erkrankungen unter den sogenannten Volkskrankheiten der Zivilgesellschaften die (auf den ersten Blick) rein somatischen Leiden – Herzprobleme, Diabetes, etc. – längst überholt haben. Allerdings: Lange Zeit wurden Krankheiten der Seele nicht als solche anerkannt, eher als Charakterschwäche oder persönliches Versagen interpretiert, wurden zudem kaum behandelt. Folge: Sie tauchten in den Statistiken gar nicht erst auf. Erst langsam beginnt sich dieses Tabu aufzulösen und steigt die Einsicht, dass beides der Behandlung und Fürsorge bedarf: Geist, Gehirn, Psyche, Seele einerseits, der Körper als Hülle all dessen andererseits.

BB erinnerte in diesem Interview daran, dass es in jeder Gesellschaft „Traumatisierungen“ gibt…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.528 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s