Rätselhafte Bilder aus der Vergangenheit

lichtEs ist soweit: Mein neuer Roman ist erschienen. Es hat ein Weilchen gedauert, aber mit dem Verlag Axel Dielmann aus Frankfurt und seinem engagierten Verleger kamen am Ende die Richtigen zusammen: Autor, Manuskript, Verlag – Roman.

Worum geht es in „In uns ist Licht“?

Es geht um ein geheimes Liebespaar im 19. Jahrhundert, einen Mord und um drei Menschen der Gegenwart, die seine Spuren verfolgen und sich ungeahnten Herausforderungen stellen müssen. Es geht um Paris und Berlin. Es geht um Bilder aus Porzellan. Es geht um das Verlangen nach Würde und Freiheit und um seine Unterdrückung. Es geht um Liebende, Künstler und Neugierige, um Aufklärung und Ernüchterung.

Der Verlag schreibt dazu:
„Die Wucht des Verliebtseins, die Härten der Heimatlosigkeit, die Macht von Freundschaften und Empathie sind Michael Wäsers große Themen – er berührt mit seinem Erzählen, weil er die Gefährdung all dessen ständig ergreifend mit erzählt.“

Der Roman ist als wunderschöne, fadengeheftete Hardcover-Ausgabe von 280 Seiten mit Lesebändchen überall im Buchhandel erhältlich (Mein Tipp: unterstützen Sie Ihre lokale Buchhandlung oder bestellen Sie autorenfreundlich online hier , Preis: 20 Euro.

Advertisements

Sprachlos – Schreiben

bpDieser Beitrag nimmt Teil an einer „Blogparade“, einer Kampagne von Bloggern mit dem Motto „Schreiben gegen rechts„.

Der Impuls, zu verstummen, ist stark. Fassungslos blicke ich auf machtvolle Vorgänge, Vorgänge, die einander, noch, entgegenlaufen, einander den Wirkungsraum streitig zu machen versuchen, Platz greifen wollen, einander zur Seite zu drängen versuchen, ohne letztlich zu „gewinnen“, noch. Aber warum dann stumm werden und nicht gerade dann sprechen, schreiben, reden, rufen, schreien? Schreien wohin? Das ist der Schmerzpunkt. Rufen, schreiben, schreien, alles schön und gut. Aber wer von denen, die gemeint sind, die umdenken sollen, bekommt das überhaupt mit? Meine facebook-Feunde sind sicher keine „Asylkritiker“. Und ein Schreiwettbewerb ist es schon lange, oder scheint es zu sein, mit unguten Resultaten. Weiterlesen